Bruno Bernitz: dem Vergessen entrissen…

Vom 29. August bis 4. Oktober ist eine neue Ausstellung in der Orangerie zu Putbus zu sehen: Bilder von Bruno Bernitz (1915-1987).

Er war Maler mit Leib und Seele, ein Künstler, dessen Arbeit durch die Vielfalt der Techniken und Stile noch heute besticht. Anlässlich des 100. Geburtstages von Bruno Bernitz zeigt sein Sohn Hildur Werke aus dem Nachlass des Künstlers, der 1934 an der Höheren Graphischen Fachschule in Berlin ein Studium belegt hatte, dem Malkurse an der Kunstakademie in Charlottenburg bei Karl Schmidt-Rottluff und Emil Nolde folgten.

Noch während des Krieges kam Hildur-Mathias Bernitz zur Welt. Seinen Vater lernte er erst nach dessen Kriegsgefangenschaft kennen, einen engagierten, kreativen aber gesundheitlich angeschlagenen Mann, der 1953 Mitbegründer des Verbandes Bildender Künstler Deutschland (VBKD) in Berlin, Sektion Malerei, war und der es wohl zum Professor geschafft hätte, wenn er denn der SED, der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, beigetreten wäre. . .

Hildur, der selbst künstlerische Ambitionen hatte, empfand die Zeit im Schatten seines Vaters als schwierig. So studierte er zunächst Typographie und Gebrauchsgrafik, bevor er sich erst viele Jahre nach dem Tod seines Vaters vor allem der Landschaftsmalerei widmete. Die Natur auf Rügen sei für Hildur-Mathias Bernitz „gefundenes Fressen, solange sie noch ist, wie sie ist“, wie er sagt. Gab es anfangs Überlegungen, auch eigene Bilder neben denen des Vaters in dieser Ausstellung zu zeigen, so verwarf er diese Idee dann doch.

„Ich bin sehr dankbar, dass die KulturStiftung Rügen ihm Zeit und Raum gibt. So wird sein Werk für ein paar Wochen dem Vergessen entrissen.“ Auch deshalb wird er der Kulturstiftung einige Arbeiten von Bruno Bernitz schenken. Hier weiß er sie in guten Händen. Denn diese Sammlung ist nicht irgendwo für immer verschlossen. Einmal im Jahr gibt es eine Ausstellung in der Galerie des Landkreises Vorpommern-Rügen, in der Arbeiten der verschiedensten Künstler aus dem wertvollen Fundus gezeigt werden.

An einem Bild verharrt Hildur-Matthias Bernitz einen Moment länger. Es zeigt einen Matrosen der Volksmarine, gemalt im Jahre 1965. „Das bin ich“, erzählt der inzwischen 72-Jährige und ein Lächeln huscht über sein Gesicht. Drei Jahre habe er damals bei der Volksmarine gedient, war unter anderem auf Hiddensee und in Dranske stationiert. In Uniform saß er seinem Vater Modell.

Ob Bruno Bernitz je auf Rügen war? Hildur-Mathias Bernitz zuckt mit den Schultern. Von einem Besuch auf Hiddensee wisse er. „Das war wohl 1947 mit dem Künstler Tom Beyer.“ Bruno Bernitz pflegte künstlerischer Freundschaften mit Harald Metzkes, Otto Niemeyer-Holstein, Ronald Paris, Ursula Wendorff-Weidt, Walter Opitz, Arno Mohr und Max Lingner. 1975 erhielt er den Vaterländischen Verdienstorden der DDR in Bronze. Bruno Bernitz liebte es nicht, wenn um seine Kunst oder um seine Person viel Wind gemacht wurde. Vielleicht hatte auch deshalb dieses Gedicht von Caspar David Friedrich für ihn eine besondere Bedeutung:

Der Morgen
Selig, wer vom Schlaf erquickt,
Wer mit frohem Auge blickt
Dankend zu dem Herrn.

Selig, wer mit stillem Sinn
Schaut auf seine Arbeit hin
Und beginnt mit Freuden.

Selig, wer, was er vollbringt,
Wenn es ihm nach Wunsch gelingt,
Dient zum Heil der Menschen. . .

Die Ausstellung „Bruno Bernitz – mit Leib und Seele Maler“ wurde am Sonnabend, dem 29. August 2015, um 17 Uhr eröffnet. Petra Hornung, Kunstwissenschaftlerin aus Berlin, hielt die Laudatio. Bis zum 4. Oktober ist die Ausstellung in der Orangerie zu Putbus zu sehen.
Öffnungszeiten: Di-So von 11 bis 18 Uhr

Quelle:
Holger Vonberg auf www.wirsindinsel.de

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert

9. Duckstein-Festival steht bevor!

Es ist wieder soweit! Traditionell findet im Spätsommer das Duckstein-Festival im Ostseebad Binz statt. So auch wieder in diesem Jahr.

Vom 29. August bis zum 06. September herrscht dann wieder buntes Treiben auf dem Kurplatz an der Seebrücke sowie in der Hauptstraße im Ortszentrum. Mit den Schwerpunkten Kunst, Kultur und Kulinarisches geht das Festival in Binz nun schon in seine neunte Runde und verzaubert die Gäste. Comedy, Luft-Artistik, Musik und internationales Straßentheater – Interessantes, Ungewöhnliches und Schräges erwartet die Besucher des Festivals in Binz. Ein spektakuläres und abwechslungsreiches Programm haben die Organisatoren auch in diesem Jahr wieder auf die Beine gestellt. Der genaue Ablaufplan kann in der Touristeninformation direkt vor Ort oder auf der Website des Duckstein-Festivals nachgelesen werden.

Wir wünschen allen Interessierten tolle Stunden auf dem diesjährigen Duckstein-Festival in Binz auf der Insel Rügen!

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert

XIX. Rügener Kabarett-Regatta vom 1. – 24. September 2015

Das Theater Putbus steht im September wieder unter der Flagge der Kabarett-Regatta

Für vier Wochen wehen im Monat September wieder die Flaggen der Kabarett-Regatta vor dem Theater Putbus. Die große Resonanz der Besucher, die diese Veranstaltungen in ihren täglichen Rhythmus oder in die Urlaubsplanung aufnehmen, geben den Organisatoren, dem Förderverein des Theaters Putbus den Ansporn, jährlich aufs Neue und mit Unterstützung zahlreicher Sponsoren die unterschiedlichen Facetten des Kabaretts auf die Putbuser Bühne zu holen.

Witzig, ironisch, spöttisch, nachdenklich – in jedem Fall höchst unterhaltsam wird auch die diesjährige XIX. Kabarett-Regatta mit insgesamt 17 Veranstaltungen für jeden Geschmack das Richtige bereithalten. Die Gäste werden wiederum gebeten, einen Publikumsliebling zu wählen.

Als erste Regatta-Teilnehmerin wird Anny Hartmann am 1. und 3. September mit ihrem Programm „Ist das Politik, oder kann das weg?“ an den Start gehen. Kenner wissen, dass die Regatta jeweils mit dem gewählten Publikumsliebling des Vorjahres eröffnet wird. Da jedoch die Vorjahressiegerin Simone Solga zu diesem Zeitpunkt durch die Schweiz tourt, eröffnet Anny Hartmann, die Platz 2 errungen hatte, die neue Regatta. Mit scharfem Blick und Pointen, die mal fein- und mal großkalibrig sind, zeigt die Kabarettistin, wie lustig Politik sein kann.

Volker Pispers sagt über Sie:
 „Anny Hartmann hat verstanden, dass man, um Unterhaltung zu machen, nicht nur Humor braucht, sondern vor allem eine Haltung. Außerdem besitzt sie als Diplomvolkswirtin auch noch Hirn. Sie vereint in Ihrer Person also die drei großen H des Kabaretts: Haltung, Humor, Hirn.“

Das neue Programm „Ich glaub‘, es hackt!“von Robert Griess, der am 8. und 9. September den Putbuser Musentempel zum Beben bringen wird, ist derzeit mit das aktuellste, treffendste und komischste Kabarett-Programm, das man jenseits des TVs sehen kann.

Griess‘ Programm zwischen Abgrund und Hochkomik bringt das Publikum auf höchstem Niveau und höchst unterhaltsam zum Lachen.

Triple-A-Kabarett: Aktuell. Aberwitzig. Abgefahren. Nicht die großen politischen Fragen, sondern unser aller heimliches Thema, das Altern, nimmtThomas Reis mit seinem Programm „Endlich 50!“ am 10. und 11. September ins Visier.

50! Schon? Erst? Schon wieder? Egal. Es gilt jetzt die 50 zu halten, zumindest für die nächsten 40 Jahre. Für immer 50! Das kann nur lustig enden, aber das macht nichts, denn Lachen hält frisch und macht zweifelsfrei die hübschesten Falten. Anti-Aging war gestern, willkommen zu Pro-Aging, denn Angriff ist die beste Verteidigung. Abgesehen davon: Sind wir nicht alle zu jung für das Alter?

Einen Abend, der scheinbar harmlos daherkommt, sich aber in seinen bissigen Beobachtungen satirisch zuspitzt, beschert uns das Duo Thomas Quasthoff und Michael Frowin am14. September. Unter dem Titel „Keine Kunst“ nehmen die beiden kein Blatt vor den Mund. Der eine kennt die großen Konzertsäle, der andere die Kleinkunstbühnen. Gemeinsam schauen sie dem Volk aufs Maul, nehmen Kunst und Kultur, Gesellschaft und Zeitgeschehen, Typen und Thesen unter die kabarettistische Lupe. Urkomisch sind beide sowieso. Harmlos bestimmt nicht. Und gesungen wird auch.
Bei dieser Veranstaltung handelt es sich zugleich um ein einmaliges Sondergastspiel zur Eröffnung der Woche der Historischen Theater Deutschlands.

Eigentlich müssten doch nun schon alle Fragen zum Thema Altern geklärt sein – aber nein. Es gibt immer noch neue Seiten zu entdecken. Also stellen wir uns ganz im Sinne der Regatta erneut auf humoristische Weise dem Alterungsprozess in seiner ganzen Vielfalt. „Altern ist nichts für Feiglinge“ erklärt Monika Blankenberg ihren Gästen am 15. und 16. September in Putbus.

Ein Programm für alte Junge und jung gebliebene Alte, gegen Jugendwahn und Altersstarrsinn, gegen hängende Mundwinkel und für mehr Lachfalten. „Altern“ bedeutet schließlich nichts anderes als „leben“. Vorsicht! Dieses Programm ist ironisch, witzig, hintergründig, politisch, intelligent und authentisch. Es droht erhöhte Lachfaltenbildung.

Und die Kabarett-Regatta bleibt weiter unter Segeln, folgt dabei scheinbar dem Lauf des Lebens. Mit dem Titel „Bestatten? Fröhlich.“ stehen die academixer aus Leipzig am 17. und 18. Septemberauf der Rügenschen Bühne.

Nach drei Regatta-Programmen, die sich zuvor dem Alter zuwandten, kommt nun ein Abend, der sich dem Tod widmet und dabei mitten im Leben landet. Hier geht es ums Sterben und Erben, um den Letzten Willen und das Jüngste Gericht. Schwarzer Humor ist garantiert.

Mitten im Leben steht auch die Berliner Kabarettisten der Distel am 19. September mit dem aktuellen Programm „Klare Ansage: TOTAL VERSTEUERT!“. Sie nehmen ihre Besucher mit auf eine furiose Geisterbahnfahrt durch Skandale und Missstände im Merkel-Land. Finanzbeamte rufen in der DISTEL zur Revolte auf, die Fiskus-Rebellen plaudern aus dem Nähkästchen. Und das Publikum staunt … Das erfordert eine klare Ansage: IHR SEID TOTAL VERSTEUERT!

Welches Thema fehlt noch bei der Kabarett-Regatta 2015? – Klar doch: „Irgendwas mit Sex“.
Martina Brandl wird hierzu mit ihren Beobachtungen und Lebensweisheiten am 21. und 22. September aus dem Vollen schöpfen. Schließlich verkauft sich alles besser mit Sex. Wieso nicht auch Kabarett? Das finden Sie billig? Eines haben Kabarett und Sex jedenfalls gemeinsam: Es macht mehr Spaß, wenn beide mitmachen. Die Gewinnerin des PRIX-PANTHEON-Publikumspreises präsentiert humorvoll und augenzwinkernd Alltagsgeschichten, die unterhalten und erfrischend anders sind. Ihre Texte sind beißend ironisch, ihr Blick auf die Welt und sich selbst ist schonungslos. Kabarett der Extraklasse!

Der Kabarettist Özcan Cosar, ebenfalls Gewinner des PRIX-PANTHEON-Publikumspreises hat eine Passion: Andere zum Lachen bringen. Das wird er zum Abschluss der Kabarett-Regatta am 23. und 24. September mit seinem Programm „Adam & Erdal: Der Unzertrennliche“ unter Beweis stellen und dafür sorgen, dass an diesen beiden Abenden kein Auge trocken bleibt.

Wenn Özcan Cosar die deutschen und türkischen Befindlichkeiten unter die Lupe nimmt, geht’s richtig lustig zu. Da darf
 hemmungslos gelacht werden.

Der Förderverein Theater Putbus e.V. wünscht allen Gästen der Kabarett-Regatta 2015 unterhaltsame und unvergessliche Abende, den Akteuren große Spielfreude vor einem aufgeschlossenen Publikum, das sich hoffentlich sehr zahlreich zu allen Veranstaltungen, diejeweils um 20:00 Uhr beginnen (Die Distel tritt um 16:00 und 20:00 Uhr auf) einfinden wird.

Ein Dankeschön gilt allen Sponsoren, ohne die dieses großartige Programm nicht möglich wäre.

Karten für die Kabarett-Regatta bekommen Sie bei den Inselexperten:

Die Touristinfo mit Ticketshop am Markt in Bergen hat werktags von 10 – 18 Uhr  und Samstags von 10 – 14 Uhr für Sie geöffnet. Telefonisch erreichen Sie die Inselexperten zu folgenden Zeiten unter der Hotline (0 38 38) 80 77 80
- werktags 8 – 18 Uhr
- Samstags 9 – 15 Uhr
- E-Mail: info@ruegen.de

Und noch ein Tipp:
Die Busse des VVR fahren zu den Vorstellungen um 20.00 Uhr im Linienverkehr. Für die Rückfahrt nach den 20.00 Uhr-Vorstellungen gibt es einen kostenlosen TheaterBus über Binz nach Göhren.

Quelle:
www.wisindinsel.de

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert

Rügens Wälder auf spielerische Art kennenlernen

Ein großer Teil der Fläche Rügens ist mit Wäldern bedeckt. Doch viele kennen nicht mal mehr einheimische Baumarten. Diesem Phänomen gilt es entgegen zu wirken!

Am kommenden Samstag findet daher ab 10 Uhr eine Wanderung in die Wälder nordwestlich des Schmachter Sees statt. Hier liegen die „Fangerien“, ein Waldgebiet, das vor tausenden von Jahren, als die Insel Rügen noch nicht ihre heutige Form hatte, einen Küstenwald darstellte. Zu diesem mystisch anmutenden Ort mit seinen jungen Feuchtwäldern und altehrwürdigen Buchenwäldern sind Sie am „Tag des Baumes“ eingeladen. Freuen Sie sich auf eine geführte Wanderung zu Ehren des Baumes, der Wälder und der Naturgeschichte dieser besonderen Landschaft. Anmelden kann man sich hierfür beim Naturerbe Zentrum RÜGEN unter der Telefonnummer 038393 / 66 22 00.

Wer eher auf eigene Faust und spielerische Weise den Wald erkunden möchte, der sollte den Walderlebnispfad beim Campingplatz “Banzelvitzer Berge” besuchen. Auch Nicht-Camping-Gäste sind hier herzlich willkommen und dürfen kostenfrei den Erlebnispfad erkunden. Auf einem Rundgang von 18 Stationen lernen Klein und Groß viele Dinge rund um den Wald. So gibt es beispielsweise ein Würfelquiz, einen Streichelzoo und viele Informationen zur Verarbeitung und Verwendung von Holz. Hier lässt sich sehen, riechen, fühlen, hören und – wer will – auch schmecken, was eigentlich Wald bedeutet.

Wir wünschen Waidmannsheil und viel Spaß beim Entdecken unserer Natur!

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert

Petite Orangerie: Eine Adventsgeschichte im Sommer

Sommer auf Rügen. Sonne auch über Neuendorf bei Lauterbach. Im Garten von Kilian und Hanns Studer wiegen sich Palmwedel im Wind. Weinreben versprechen eine leckere Lese. Wohlige Wärme auch in La Petite Orangerie. Doch wie passt dort in diesen Tagen eine Adventsgeschichte hinein? Sehr gut sogar, denn zur Ausstellungseröffnung las der Rügener Künstler Walter G. Goes in der kleinen Sommergalerie die Erzählung „Jesus auf dem Hüninger-Riff“ aus der Feder des Basler Schriftstellers Hansjörg Schneider – und die zahlreichen Besucher lauschten gebannt dieser Geschichte, die in den 1970er Jahren geschrieben wurde und 1998 als Buch mit Holzschnitten von Hanns Studer erschienen ist. Verleger dieses nur 32 Seiten dünnen aber inhaltlich starken und wertvollen Buches ist die Basler Papiermühle, das Schweizerische Museum für Papier, Schrift und Druck.

Hansjörg Schneider erzählt in diesem Buch von einem scheinbar unglaublichen Ereignis: Mitten im Rhein – direkt im Dreiländer-Eck von Deutschland, Frankreich und der Schweiz – taucht plötzlich eine Insel auf. Doch nicht nur sie sorgt für heftigen Disput, für behördlichen Wirbel auf allen Seiten, für Fassungslosigkeit und Dramatik. Mitten auf der Insel erscheinen wie aus dem Nichts ein Esel und drei seltsam gekleidete und auch merkwürdig (weil nicht gerade heimisch) aussehende Menschen. Es sind, wie die Schweizer sagen, Refugianten, also Flüchtlinge. Dass sie Maria und Josef heißen und ein Kind bei sich haben, wissen wir aus anderen Adventsgeschichten.

Ob der Schriftsteller Hansjörg Schneider seherische Fähigkeiten besitzt? Seine Erzählung klingt erschütternd tagesaktuell, erinnert an die Flüchtlingstragödien im Mittelmeer, an die Insel Lampedusa, das Stranden von Menschen in der Fremde. . .

Neben drei Mehrfarb-Holzdrucken zu dieser Erzählung zeigt der aus der Schweiz stammende Hanns Studer in seiner Petite Orangerie weitere Werke seines jahrzehntelangen und noch immer aktiven Schaffens. Hier eine Glasmalerei mit einem Motiv aus der Bibel, dort Holzdrucke mit Poseidon und einer Nixe, mit Inseln im Meer. Auch abstrakte Arbeiten, in denen Farben und Formen miteinander verschmelzen, sind zu sehen.

Hanns Studer ist jetzt 95 Jahre alt. Ein Schweizer auf Rügen, ein Mann mit Geschichte und Geschichten. Er freut sich auf Ihren Besuch und interessante Begegnungen in seiner Sommergalerie. Die Ausstellung in Neuendorf, Dorfstraße 3, ist bis zum 13. September immer montags, mittwochs, freitags und sonntags von 17 bis 19 Uhr geöffnet. Parkmöglichkeiten gibt es im nahen Hafen Lauterbach.

Quelle:
Holger Vonberg auf www.wirsindinsel.de

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert

Genussvoller Wein & lauschige Musik am Schmachter See

Zum 7. Mal findet derzeit das Weinfest am Schmachter See im Ostseebad Binz statt. Seit 12. und noch bis zum 18. August haben alle Besucher, Gäste und Einheimische des Ortes wieder die Möglichkeit, die neuesten Köstlichkeiten von Winzern aus den Anbaugebieten Baden, Pfalz, Rheinhessen, Nahe, Franken, Österreich und Italien zu kosten und sich auf eine wahre Geschmacksreise zu begeben.

Im Sonnenuntergang lässt es sich bei einem genüsslichen Gläschen Wein an der Promenade am Schmachter See besonders gut aushalten. Täglich rundet ab 19 Uhr Livemusik die tolle Atmosphäre ab und hinterlässt schöne Erinnerungen. Folgende Künstler bieten beim diesjährigen Weinfest, welches erneut durch “Wein on Tour” veranstaltet wird, ihre Musik dar:

  • Mittwoch, den 12.8.2015, 19 Uhr: Eröffnung mit Talk & Musik mit Entertainer Jörg Hinz
  • Donnerstag, den 13.8.2015, 19 Uhr: ANNA HAAG – Der MUSIC‐MIX
  • Freitag, den 14.8.2015, 19 Uhr: Weinfest-Tanzparty mit HINZ‐Die Partyshow!
  • Samstag, den 15.8.2015, 19 Uhr: Die Schlagerparty – Die schönsten Schlager nonstop mit ANNA HAAG
  • Sonntag, den 16.8.2015, 19 Uhr: Die Oldieparty – Die besten Oldies aus 5 Jahrzehnten mit ANNA HAAG
  • Montag, den 17.8.2015, 19 Uhr: Music-Special mit Ron Beitz
  • Dienstag, den 18.8.2015, 19 Uhr: „Der Letzte macht das Licht aus!“ – Abschluss-Party mit Jörg Hinz-Entertainment-Live

Lassen Sie sich von neuen Geschmacksrichtungen aus ganz Europa inspirieren, vielleicht entdecken Sie in Binz ja Ihren neuen Lieblingswein – zum Wohl!

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert

CIRCUS CIRCUS – Kunst in Putbus

Im Sommer 2015 wird die Residenzstadt Putbus zu einem besonderen Ziel für Kunstinteressierte. 25 Jahre nach der politischen Wende stellt „CIRCUS CIRCUS“ Werke von Künstlern unterschiedlicher Generationen und Herkunft gegenüber. Dafür nutzt die Schau klassizistische Gebäude am Circus 1 und am Circus 11. Vom 18.07. bis zum 30.08.2015 wird eine Vielzahl unterschiedlicher Medien und Ausdrucksformen von 40 Künstlerinnen und Künstlern an zwei Ausstellungsorten präsentiert. Zeitgleich stellt die Baltic Video Lounge Videoarbeiten aus Polen vor.

Zu den Veranstaltungsorten gehören das Kronprinzenpalais am Circus 1 sowie ein teilsaniertes Wohngebäude im klassizistischen Stil am Circus 11. Auf insgesamt rund 450 m² Ausstellungsfläche werden Malerei und Zeichnung, Bildhauerei, Objekt, Installation und Videokunst vorgestellt. Einige der beteiligten Künstler werden zur Eröffnung anwesend sein.

Kuratiert wird die Schau von Susanne Burmester und Hubert Schwarz. Beide blicken in ihrer Ausstellungspraxis mit Interesse auf überregionale Positionen ebenso, wie auf die Entwicklung von Künstlern aus der Region. Hubert Schwarz vermittelt seit 1993 zeitgenössische Kunst mit Ausstellungen in der eigenen Galerie, mit Projekten und auf internationalen Kunstmessen. Susanne Burmester hat elf Jahre lang den Kunstverein Rügen geführt. Mit der eigenen Galerie ermöglicht sie seit 2006 einer jüngeren Generation von Künstlern professionelle Auftritte. Seit April 2014 entwickelt sie das Programm für CIRCUS EINS – Aktuelle Kunst im Kronprinzenpalais Putbus.

Die Baltic Video Lounge widmet sich 2015 der jungen Videokunst aus Polen. In einem Screening werden fünf Künstlerinnen und Künstler vorgestellt, die von dem Videokünstler und Kurator Pawel Janicki vorgeschlagen wurden. Damit wird die neue Video Lounge im Keller von Circus 1 eingeweiht.

CIRCUS CIRCUS steht unter der Schirmherrschaft von Ralf Drescher, Landrat des Landkreises Vorpommern-Rügen.

Quelle: www.wirsindinsel.de

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert

Binzer Seebrückenfest 2015

Auf dem Binzer Kurplatz direkt an der Seebrücke wird vom 7. bis 9. August das alljährliche Seebrückenfest gefeiert. Bei Livemusik und Unterhaltung für Groß und Klein und dazu besten Sommerwetter, lässt es sich gebührend feiern.

PROGRAMM (Änderungen vorbehalten)
Freitag, 7. August

  • 15:00 Uhr: „Musik ut’n Norden“ mit dem Duo OSSENKOPP
  • 19.30 Uhr: Tanz & Unterhaltung mit der NDR-Showband „Papermoon“ und DJ Effi
  • Moderation: Hans-Peter Spychala

Samstag, 8. August

  • 11:00 Uhr: Musikalischer Frühschoppen mit dem Marineorchester Hamburg
  • 15:00 Uhr: Maritime Unterhaltung mit „De Mönchguter Fischköpp“, den Binzer Tanzmäusen und „De Lütt Plattsnacker“ aus der Binzer KITA „Lütt Matten“
  • 19:30 Uhr: Seebrückenfest-Party mit der Liveband SUNRISE sowie Leticia – die Stimme Kubas
  • 23:30 Uhr: Höhenfeuerwerk über der Seebrücke
  • Moderation: Hans-Peter Spychala
  • 11:00-17:00 Uhr: „Die Spaßmacher“ – Kinderanimation und Mitmachaktionen auf dem Platanenplatz zwischen Kurplatz und Seebrücke

Sonntag, 9. August

  • 11:00 Uhr: Musikalischer Frühschoppen mit dem Marineorchester Hamburg
  • 15:00 Uhr: Swing & Evergreens mit der Andreas Pasternack Band
  • Zu Gast: Christian Korten – Stimmimitation & Comedy, präsentiert mit Witz und Charme
  • 19:30 Uhr: Seebrücken-Finale mit der Liveband „Advance” aus Thüringen und DJ Tommi
  • Moderation: Hans-Peter Spychala
  • 11:00-17:00 Uhr: „Die Spaßmacher“ – Kinderanimation und Mitmachaktionen auf dem Platanenplatz zwischen Kurplatz und Seebrücke
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert

„Voller Energie durch die Natur“ – neue GPS-Bildungsroute auf Mönchgut

Geocaching, das ist das gezielte Wandern durch die Natur mittels vorgegebener GPS-Koordinaten, die wahlweise mit einem GPS-fähigen Handy oder einem klassischen GPS-Gerät angesteuert werden. Während das Geocachen vor einigen Jahren noch eher eine Freizeitbeschäftigung einer kleinen, eingeschworenen Gemeinde war, wird es durch moderne Handys mit entsprechenden Funktionen und immer mehr Angeboten heute für eine breite Bevölkerungsschicht erlebbar. Besonders Familien entdecken die „digitale Schnitzeljagd“ als gutes Instrument Kinder vom Wandern zu überzeugen und ein Ziel zu bieten, sodass die Wanderung spannender bleibt als wenn man „einfach nur durch die Landschaft laufen muss“.

Für Familien, aber auch naturinteressierte Wanderer, Schulklassen und Entdecker gibt es jetzt eine neue GPS-Bildungsroute auf Rügen, die sich ganz den Themen Nachhaltigkeit, Klimawandel und erneuerbare Energien widmet. Auf spielerische und unterhaltsame Weise führen die Geo-Koordinaten die Wanderer von Station zu Station durch das Naturschutzgebiet Mönchgut. Start- und Zielpunkt ist das Hotel Solthus im Ostseebad Baabe. Hier können gegen ein kleines Pfand auch die sogenannten Roadbooks sowie GPS-Geräte ausgeliehen werden.

Im Roadbook finden die Wanderer die Geo-Koordinaten, die zu den einzelnen Stationen der Route führen. An jeder Station gibt es ein kleines Rätsel zu lösen, was die Tour besonders für Familien mit Kindern spannend macht. Alle Fragen widmen sich dem Thema Natur und Umwelt und geben viele Hintergrundinfos zur erwanderten Region. Je beantwortete Frage gibt es einen Buchstaben für das finale Lösungswort, mit dem sich die Teilnehmer zum Abschluss auf der Webseite des Biosphärenreservates Südost-Rügen eine Teilnehmerurkunde als Erinnerung generieren können. Das Roadbook steht dort ebenfalls zum Download bereit.

Weitere Infos sowie das Roadbook finden Sie auf:
http://www.biosphaerenreservat-suedostruegen.de/de/gps_bildungsroute

Quelle:
Caren Bakker auf www.wirsindinsel.de

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert

Binzer Schlossfest 2015

Vom 30.07. bis 01.08. findet in diesem Jahr das Binzer Schlossfest auf dem Jagdschloss Granitz statt. Täglich von 10 bis 22 Uhr können alle Gäste am bunten Treiben des Festes teilhaben und viel erleben.

Das Fest für die ganze Familie findet auch in diesem Jahr in und um das bekannte Jagdschloss unweit von Binz statt. Auf zwei Bühnen haben die Veranstalter ein vielseitiges Programm organisiert. So gibt es beispielsweise ein Wikingerlager mit Axtwerfen und Bogenschießen oder auch einen Kinderritterwettbewerb. Ergänzend zeigen viele Handwerker ihre Kunst und verkaufen die liebevoll gefertigten Produkte gern an Interessierte. Und auch den Artisten darf bei ihren Jonglagen und Gaukeleien zugesehen werden. Im Zeichen des Mittelalters findet allabendlich ein Tavernenspiel statt. Den krönenden Abschluss bildet dann jeden Abend die große Feuershow, welche beeindruckende Schauspiele zeigt.

Der Wegezoll zum Schlossfest 2015 beträgt für Erwachsene 8 €, für Kinder 4 €. Sowohl mit dem Jagdschloss-Express ab der Seebrücke und ab Binz Ost, als auch mit dem “Rasenden Roland” bis zur Haltestelle Jagdschloss sind An- und Abreise ganz einfach möglich. Wir wünschen viel Freude beim mittelalterlichen Schlossbesuch!

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert