Barrierefreier Tourismus auf Rügen

Barrierefreiheit ist ein allgemein großes Themengebiet und wird oftmals unterschätzt bzw. nicht geachtet. Bedingt durch den demografischen Wandel wird sich der Anteil der 80-jährigen innerhalb der nächsten 40 Jahre, von vier auf ca. zehn Millionen fast verdreifachen. Sowohl Älteren, als auch Menschen mit Behinderungen sollte ein Zugang zum gesellschaftlichen Leben ermöglicht bzw. erleichtert werden.

Auch im Tourismus ist es wichtig mehr und mehr darauf zu achten, beispielsweise die Infrastruktur, öffentliche Einrichtungen und Freizeitmöglichkeiten so zu gestalten, dass auch Menschen -die in Ihrer Freiheit eingeschränkt sind- diese nutzen können.

Somit zählt unter anderem das Ostseebad Göhren auf der Insel Rügen zu einer Tourismusdestination, die gute infrastrukturelle Möglichkeiten für den barrierefreien Tourismus bietet. Erstmals fand im November 2011 der Landeswettbewerb „Tourismus für alle in Mecklenburg-Vorpommern“ statt. Es wurden Tourismusorte mit innovativen Angeboten für Menschen mit eingeschränkter Mobilität ausgezeichnet.

Der zuständige Projektleiter Wilfried Steinmüller ist der Meinung, dass das Ostseebad Göhren zahlreiche Chancen hat, speziell die Infrastruktur für Rollstühle, Räder und Kinderwagen zu optimieren. Auch die Strandzugänge sollen bis zum Wasser hin befestigt werden. In Kooperation mit dem Landestourismusverband werden demnächst Absprachen getroffen, um das Thema „Barrierefreiheit im Tourismus“ in den Angriff zu nehmen.

Wir müssen Lebensräume schaffen, die für jeden Menschen zugänglich sind, ganz gleich welche Einschränkungen sie haben…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.